Christian Richter

Künstler

Christian Richter, Kissing
standby



Warum schnitzt man Sumoringer?

Das faszinierende am Sumoringer ist sein enormes Gewicht und die erstaunliche Beweglichkeit und Schnelligkeit. Im Kampf geht es darum den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen oder aus dem Ring zu schieben. Der Schwerpunkt des Sumotori liegt in der Körpermitte, er stellt somit sozusagen die Umkehrung des Modells des griechischen Athleten dar. Die Figuren bewegen sich im Spannungsfeld von Leichtigkeit und Schwere, Bewegung und meditativer Konzentration. Sie nehmen den Dialog mit ihrer Umgebung auf. Mit ihrer Masse und Standhaftigkeit stellen sie sich auch gegen einen Prozess der heutigen Gesellschaft, in der sich alles aufzulösen droht.

CV: 
Geboren 1972 in Augsburg, Ausbildung zum Maurer, Studium der Architektur in Stuttgart, Arbeit als Architekt, Modellbauer und wissenschaftlich Hilfskraft an der Universität Stuttgart, Institut für Darstellen und Gestalten.
seit 2007	Beginn mit der Arbeit als autodidaktischer Bildhauer
2010 - 2011	Studium an der Universität Augsburg
2011 - 2012	Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, bei Prof. O. Hörl. 
			Weiterhin Tätigkeit als Kunstlehrer am Gymnasium in Friedberg.

Ausstellungsbeteiligungen: 2009 Saunamann
, Piazza Annahof Augsburg 
2009 2 Sumoringer
, Konzeptgalerie „Muhhackl oder Blutwurst“, Augsburg, Perlachberg 2010 Dance of the sumo, Nunó, Bayerisches Textil- und Industriemuseeum 
2010 Teilnahme an 30. Große Nordschwäbische Kunstausstellung,
 Donauwörth, Shiko 
 2011 31. Friedberger Kunstausstellung
, Shingitai 2011 playgirl
, Fußballspielerin zur Frauen WM, Piazza im Annahof Augsburg 2011 Übertreten Sie die Markierung
 "Kunst hilft Obdachlosen" Toskanische Säulenhalle Augsburg 2012 Stampfer
, 32. Friedberger Kunstausstellung, Stadthalle Friedberg 2012 Sommerausstellung, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, verschiedene Arbeiten in Holz und Steinguss 2012 Teilnahme am 8. Friedberger Skulpturenpfad Einzelausstellung: 2011 Sumo im Sägewerk, Friedberg Hügelshart, Ausstellung und Reportage Bayerischer Rundfunk