Cindy Schmid

Künstler

Cindy Schmid, Greifswald
P365 - look what swinx is doing: one piece every day



Normalerweise steht am Anfang eines Werks eine Idee, die förmlich danach ruft, umgesetzt zu werden. So funktionierte es auch bei mir während der ersten Tage von „P365“. Dann kam es, wie es kommen musste: die Ideen blieben aus, der selbstauferlegte Druck, das Werk des jeweiligen Tages pünktlich fertigzustellen, blieb.
Zeitweise hatte ich das Gefühl, wieder und wieder auf den Zehnmeterturm zu steigen, obwohl ich mich eigentlich vor dem Sprung fürchtete. Dann stand ich doch dort oben und sprang einfach – den Rausch des Fluges genießend, ohne darüber nachzudenken, ob und wie ich landen würde: elegant ins Wasser eintauchend, um dann loszuschwimmen – oder mit einem Bauchklatscher. Wenn es ein Bauchklatscher wurde, versuchte ich es noch einmal und noch einmal – bis ich endlich wusste, dass ich einen ansehnlichen Sprung hingelegt hatte. Dann kam der nächste Tag.
Am Anfang steht die Idee. Ist sie nicht da, muss man sie suchen: den roten Faden aus dem verfilzten Wollknäuel herauslösen – dann braucht man ihm nur noch folgen, bis man schließlich vor dem voll­endeten Stück steht. Und dann kommt der nächste Tag.
Dreihundertfünfundsechzigmal Selbstüberwindung, Suche und Realisierung – und das alles zu­sätz­lich zu meinem alltäglichen Leben mit all seinen Facetten: Vieles konnte da nur angerissen werden. Neue Ideen werde ich einstweilen nicht mehr suchen müssen – zu vieles hat sich angesammelt, das noch vertieft werden könnte. Was daraus werden wird, wird sich zeigen: irgendwann, an einem an­deren Tag.

CV: 
Cindy Schmid a.k.a. swinx
1976		in Rostock geboren
1995		Abitur
1995 - 1999	Jurastudium (abgebrochen)
1999 - 2002	Ausbildung zur Mediengestalterin
seit 2003	künstlerisch/ gestalterisch tätig
Ich bin während des Studiums viel gereist (Kurdistan, Ägypten, Portugal,…), was mich dahingehend prägte, dass ich beschloss, einen kreativen Beruf zu erlernen, um das, was ich aufnehme in angemessener Form wieder von mir geben zu können. Ich liebe es, alles zu collagieren, neu zu ordnen, zusammenzufassen, zu irritieren und letztendlich doch etwas Schönes zu schaffen, was den Betrachter an irgendeinem Zipfel seiner Seele greift.